Hat die Fed versehentlich einen Zusammenbruch des Immobilienmarktes ausgelöst?

221
Hat die Fed versehentlich einen Zusammenbruch des Immobilienmarktes ausgelöst?

Durch die Überflutung des Marktes mit Geld hat die Fed (Federal Reserve) die Hypothekenbanker versehentlich an den Rand des Bankrotts gebracht.

Die Federal Reserve hat in den letzten zwei Wochen ihre „Bazooka“ auf den Märkten entladen. Es gibt jedoch einige größere Kollateralschäden. Durch die Überflutung der Märkte mit Geld haben sie möglicherweise versehentlich einen Immobilienmarktcrash ausgelöst.

Die Mortgage Bankers Association (MBA) warnte vor „großen Störungen“ des Immobilienmarktes und beschuldigte die Fed, einen „Vorschlaghammer“ zu verwenden.

„Dies ist ein Zusammenbruch des Systems“

Wie die Federal Reserve den Wohnungsmarkt fast zerbrach

So funktioniert das. Hypothekenbanker sichern sich gegen steigende Zinsen ab. Wenn die Zinssätze steigen, stellt die Absicherung sicher, dass sie kein Geld von Kunden verlieren, die einen niedrigeren Hypothekenzins festgelegt haben.

Dies ist branchenweit eine Standardpraxis und verursacht fast nie Probleme.

Bis jetzt.

Im Rahmen der Coronavirus-Stimulus-Aktion kaufte die Fed innerhalb von zwei Wochen hypothekenbesicherte Wertpapiere im Wert von 250 Mrd. USD. Für die Perspektive stellt dies den Betrag, den sie während der Immobilienkrise gekauft haben, um 80 Milliarden US-Dollar in den Schatten.

Jetzt stehen Hypothekenbanker vor dem Bankrott

Durch die Überflutung des Marktes mit Geld drückte die Fed die Zinsen. Hypothekenbanker erhalten jetzt Margin Calls und müssen zig Millionen Dollar bezahlen, um sie zu erfüllen. Selbst gut kapitalisierte Kreditgeber stehen kurz davor, unterzugehen. In einem Brief an die Aufsichtsbehörden schrieb der MBA:

„Die Margin Calls bei Hypothekengebern erreichten Ende der Woche ein erstaunliches und beispielloses Niveau. Für eine bedeutende Anzahl von Kreditgebern, von denen viele gut kapitalisiert sind, untergraben diese Margin Calls ihr Betriebskapital und gefährden ihre Fähigkeit, weiter zu operieren.“

Wohnungsmarkt am Rande des Abgrunds

Dies ist nicht der einzige seismische Schock für den Immobilienmarkt seit Beginn der Coronavirus-Pandemie. Die Nachfrage nach Eigenheimkäufen ist im letzten Monat so gut wie verflogen. Das Wachstum des Immobilienmarktes im Jahresvergleich ging von 27% im Januar und Februar auf 1% im März zurück.

Zillow, ein Unternehmen, das Immobilien zum Wiederverkauf kauft, hat alle Käufe ausgesetzt.

In der vergangenen Woche waren 3,3 Millionen Menschen arbeitslos. Selbst mit dem von der Regierung versprochenen Scheck über 1.200 USD können viele Haushalte die Hypothek nicht bezahlen. Ein Tsunami von Delinquenzen kommt.

Die Airbnb-Blase platzte gerade

Der Immobilienmarkt knickt auch unter der massiven Abwicklung der Airbnb-Anmietungen ein. Da die Reisebranche effektiv zum Stillstand gekommen ist, sind die Airbnb-Unterkünfte leer. Anekdotenberichte deuten darauf hin, dass dies eine Blase ist, die darauf wartet, zu platzen.

Ein User auf Twitter berichtet:

Viele Airbnb-Gastgeber betreiben schwache Imperien, die bei billigen Hypotheken bis zum Äußersten eingesetzt werden. Wenn sich die Coronavirus-Pandemie hinzieht, werden viele Tausend standardmäßig verwendet.

Wir sehen bereits, wie sich die Situation auf den Immobilienmarkt auswirkt. Ohne kurzfristige Buchungen überschwemmen Airbnb-Gastgeber den regulären Vermietungsmarkt. In London kam gerade ein Anstieg der Mieten um 45% auf den Markt. Es sind 64% in Dublin und 78% in der britischen Touristenstadt Bath.

Der Immobilienmarkt steht aus fast jedem Blickwinkel unter Druck und die Risse beginnen sich zu zeigen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]